Tattoo Schriftzeichen – Kunst, die unter die Haut geht

Das Lebensmotto, der Name des Liebsten oder das schönste Zitat des Lieblingsdichters: Jetzt wird Klartext geredet! Und das ohne den Mund aufzumachen – immer mehr Hollywoodstars tätowieren sich ihren Lieblingsspruch auf die Haut. Ein Shakespearezitat ziert den Rücken von Megan Fox und Schauspielerin Angelina Jolie hat sich die geografischen Daten der Geburtsorte ihrer Kinder auf den Oberarm tätowieren lassen. Ob Durchhalteparole, Lieblingsgedicht oder Lebensmotto: Der Phantasie und der individuellen Kreation der Schrift Tattoos sind keine Grenzen gesetzt. Schrift Tattoos können entweder in der von uns verwendeten, modernen lateinischen Schrift gestaltetet werden oder aber auch direkt als asiatische, indische oder keltische Schriftzeichen auf den Körper tätowiert werden.

Asiatische Tattoo-Schriftzeichen – Kanji Symbole

Asiatische bzw. chinesische Schriftzeichen stehen nach wie vor hoch im Kurs – die chinesische Schrift ist die älteste heute noch verwendete Schrift. Die Kanji-Symbole sind auch als Schrift Tattoos äußerst beliebt – Begriffe wie Glück („fu“) oder Freiheit, Namen und Zitate können in chinesische oder japanische Schriftzeichen übersetzt werden. Zu den beliebtesten chinesischen Schriftzeichen gehören auch die symbolischen Entsprechungen für die Wörter Liebe („ai“), Erfolg, Freundschaft, Frieden, Hoffnung, Gesundheit, Treue und Harmonie, aber auch Mond, Sonne und Wasser. Auch die chinesischen Schriftzeichen für die asiatischen Sternzeichen finden immer mehr Fans.

Keltische Tattoo-Schriftzeichen – Runen

Zurück zu den eigenen Wurzeln? Keltische Schriftzeichen faszinieren immer mehr Menschen – genauso wie die nordische Mythologie. Die alten Schriftzeichen der Germanen werden als Runen bezeichnet. Sie waren zwischen dem 2. und 14. Jahrhundert vor allem als Inschriften und Gravuren auf Denkmälern und Gegenständen in Nordeuropa verbreitet. Es gibt sowohl eine angelsächsische, als auch eine altnordische Runenreihe, diese weichen leicht voneinander ab. Die Runen wurden auch zu magischen Zwecken verwendet – Segenswünsche für eine gute Ernte und Flüche gegen das nervige Nachbarsvolk wurden in Runen ausgesprochen. Bestimmten Runen, auch Zauberrunen genannt, haftet auch heute noch mystisches Flair an – ein weiterer Grund, warum Runen als Tattoo Schriftart besonders beliebt sind. Runen können für eine Zahl stehen, genauso wie für ein magisches Zeichen oder für einen Begriff. Beliebte mystische Runen Tattoo Schriftzeichen sind z.B. die Triskele, ein Symbol, das für Stärke und Mut steht, das Keltenkreuz, der Thorhammer – die Waffe des nordischen Gottes Thor. Auch dieses Symbol steht für Stärke und Mut. Ein weiteres keltisches Symbol ist die Midgardschlange bzw. die Jörmungand. Die runde Schlange beißt sich selbst in den Schwanz und umfasst die ganze Welt – sie ist ein Symbol für die Wiedergeburt und den Neuanfang.

Indische Schriftzeichen – Devangari

Devangari ist die Schrift, die heute zur Schreibung von indischen Sprachen, z.B. Sanskrit, Hindi oder Marathi verwendet wird. Anders als bei den asiatischen Schriftzeichen stellt jedes Zeichen einen Laut dar. Tattoo-Vorlagen in Devangari für Sanskrit finden sich im Internet, ansonsten kann das gewünschte Wort auch von einem Muttersprachler in indische Schriftzeichen übersetzt werden. Beliebte Schrift Tattoos in indischen Schriftzeichen sind beispielsweise das „Om-Zeichen“, das im Hinduismus den transzendenten Urlaut repräsentiert. Das Om-Zeichen, auch Aum-Zeichen genannt, ist im Devangari-Alphabet ein Sonderzeichen – und durch seine schönen, geschwungenen Formen ein tolles Tattoo. Beliebte indische Tatttoo Schriftzeichen Vorlagen sind auch die Wörter Liebe, Tiger oder Willenskraft.