Populäre Tattoo Schriftarten – Inspiration für ihr Tattoo

Der aktuelle Tattoo Trend geht eindeutig in eine Richtung: Schrift Tattoos sind derzeit beliebt wie nie zuvor. Stars und Sternchen tätowieren sich reihenweise die Gedichtzeilen ihres Lieblingsdichters, Songtexte, die Namen ihres Liebsten oder Lebensmottos auf die Haut. Poesie geht unter die Haut – dies wird jetzt wörtlich genommen. Die Gedichte haben die Bücher also längst verlassen und prangen nun – ausdrucksstark und exzentrisch – als Schriftzüge Tattoo auf dem Körper von Filmstars wie Angelina Jolie oder Megan Fox.

Inhalt wählen, Tattoo Schriftarten und die passende Stelle aussuchen

Um das passende Tattoo zu finden, muss als allererstes der Inhalt – also das passende Zitat bzw. Wort – gefunden werden. Als nächstes folgt die Überlegung zum idealen Ort: Möchten Sie, dass das Tattoo sichtbar ist? Dann ist vielleicht der Unterarm, der Rücken oder das Bein ein guter Platz für das Kunstwerk am Körper. Oder soll das Tattoo gar nicht oder kaum auffallen? Auch das ist möglich, dann ist evtl. der Nacken oder der Fuß die beste Stelle für ein Tattoo. Und eine praktische Überlegung muss natürlich auch gemacht werden: Hat der Tattoo Schriftzug an gewählter Stelle überhaupt Platz? Kommt er dort genügend zur Geltung?

Der Tattoo Schriftzug: Von filigran und geschwungen bis klar und geradlinig

Als nächstes folgt die Frage nach der Form: Wie soll das Schriften Tattoo aussehen? Welche Tattoo Schriftart sagt Ihnen zu? Lieber filigran, geschwungen und orientalisch? Oder klar, gerade und ausdrucksstark? Hier können Sie – müssen aber nicht – dem Motto „Form folgt Inhalt“ folgen.

Celtic bzw. Gothik Schriftzüge Tattoo

Die verwinkelte, aber doch eckige und starke Tattoo Schriftart Celtic erinnert an Drachen, Hexen und Tafelrunden. Zu einem Shakespeare-Zitat auf der Brust passt die Gothic Schriftart wunderbar, besonders Männer entscheiden sich oft für diese Tattoo Schriftart, die auch zu Tribals gut passt. Auf der Brust des legendären Rockers Tommy Lee Jones prangt ein Celtic Tattoo Schriftzug, der das Wort „Mayhem“ darstellt – dieses bedeutet so viel wie Chaos. Passt natürlich toll zu einem Rockstar!
Auch Travis Parker, der seinen Körper in ein Gesamtkunstwerk umgestaltet hat, zeigt Mut zum geschriebenen Wort und hat seinem Freund Adam Goldstein, der sich das Leben genommen hat, ein Tattoo auf der Wade gewidmet. Beliebte Gothic Tattoos Schriftarten sind: Blackletter, Gregorian, Cartographer, Dufay, Kings Cross, Inglesio oder Monumental Gothic.

Asiatische, indische oder antike Schriftarten

Wichtige kalligrafische Schriftarten, die auch heute noch verwendet werden, lassen sich zum einen in geraden Schriften und Kursivschriften unterscheiden – diese Trennung gibt es bereits seit den Ägyptern. Innerhalb der lateinischen Schrift wird zudem zwischen der Schrift in Großbuchstaben, in Kleinbuchstaben und der karolingischen Minuskel, die aus Groß- und Kleinbuchstaben besteht, unterschieden. Der Tattoo Schriftzug, die einzelnen lateinischen Buchstaben wie wir sie kennen, können so gestaltet werden, dass sie an asiatische, indische oder antike Schriften erinnern. Es müssen also nicht unbedingt gleich asiatische oder griechische Schriftzeichen tätowiert werden, auch eine asiatisch oder indisch angehauchte Schriftart kann eine fernöstliche Weisheit durch die Form treffend unterstützen. Beliebte asiatische Tattoo Schriftarten sind beispielsweise Far East, Karate, Shanghai oder Nixon. Auch Vorlagen zu indischen Schriftarten, also die in der Typographie der „echten“ indischen Schrift ähneln, sind im Netz einfach zu finden, beispielsweise die Typographie Samarkan.