Die populären Tattoo Schriften, Schriftarten und Schriftzeichen

Megan Fox schöner Körper ziert ein Zitat von Shakespeare, auf Rachel Woods Rücken prangen Gedichtzeilen von Edgar Allen Poe und Lady Gagas Oberarm ist eine Hommage an den deutschen Dichter Rainer Maria Rilke – Tattoo Schriften sind derzeit so angesagt wie nie zuvor. Dabei tätowieren sich die Stars nicht nur Tattoo Schriften und Zeilen von bekannten Dichtern und Denkern, sondern auch ihr eigenes Lebensmotto auf die Haut. Die Tattoo Schrift „Know Your Rights“ – übrigens ein Songtitel von The Clash – verschönert beispielsweise den Rücken der amerikanischen Filmdiva Angelina Jolie. Text-Tattoos bzw. Tattoo Schriften sind derzeit also äußerst begehrt – und natürlich nicht nur bei den Stars und Sternchen aus Hollywood. Auch hierzulande entscheiden sich immer mehr Menschen für ein Schrift-Tattoo, manchmal auch in Kombination mit einem Bild oder Symbol. Und noch ein deutlicher Trend in Sachen Körperkunst zeichnet sich ab: Neben Gedichtzeilen, Songtiteln und Zitaten werden vermehrt auch Namen, z.B. von Kindern und Partnern, gestochen.

Tattoo Wortkunst, die unter die Haut geht

Ein deutlicher Trend in Sachen Tattoo Schrift ist also zu erkennen: Die Botschaften, die auf Nacken, Arme, Beine oder Rücken tätowiert werden, werden immer persönlicher. Der Körper wird zum Ausdrucksort seiner selbst, des eigenen Ichs, das seine wichtigsten Gedanken von innen nach außen kehrt und sichtbar macht. Das, was erlebt wird und „unter die Haut geht“, verschiebt sich nun auch „auf“ die Haut. So muss David Beckham von der Geburt seiner Tochter sichtlich beeindruckt gewesen sein – erst kürzlich tätowierte er sich den Namen seiner Tochter Harper als Tattoo Schrift auf das rechte Schlüsselbein.

Tattoo-Sprüche – Tattoo Schriften Vorlagen und Inspiration

Bei der Auswahl des Textes bieten Songtexte, Gedichte, Zitate von Lieblingskünstlern oder Lieblingsmusikern oder Aphorismen Inspiration. Wenn Sie auf der Suche nach dem passenden Schriftzug sind, fragen Sie sich: Welche Wörter geben mir immer wieder Kraft? Welcher ist mein liebster Schriftsteller? An welches Zitat denke ich in einem Moment voller Glück? Oder ist mein Glück ein Name – vielleicht der meines Kindes oder meines Partners?

Lassen Sie sich Zeit für die Auswahl Ihres Schriften Tattoos. Das gilt sowohl für den Text als auch für die Schriftart. Fragen Sie sich, welche Schriftart am besten zum Inhalt passt. Wer Zweifel hat, bittet den Tätowierer des Vertrauens um Rat. Es gibt bereits zahlreiche Tattoo Schriften Vorlagen, wer möchte, kann sich natürlich auch vom Tätowierer oder einem Künstler bzw. Grafiker eine eigene Schrift entwerfen lassen, beispielsweise eine, die der eigenen Handschrift ähnelt.

Passende Schriftarten für das Schrift Tattoo

Bei den weiblichen Stars geht der Trend eindeutig in Richtung geschwungene Schriftart, z.B. „Beautiful ES“ oder „CAC Lasko“ – die filigranen Tattoo Schriften passen besonders gut zu Gedichtzeilen aus den vergangenen Jahrhunderten. Auch die Schriftarten „OrnaMental“ oder „CalliPsoGrafia Regular“ sind mit ihren floralen, geschwungenen Buchstaben ideal für RomantikerInnen. Wer hingegen den Minimalismus dem Ornamentalen vorzieht, kann sich beispielsweise für die Bauhaus-Schrift als Tattoo Schrift entscheiden. Für kurze Texte sind die Script-Schriftarten ideal – die präzise Kalligraphie macht den Inhalt zur Form und bringt Deine Lebensphilosophie perfekt zur Geltung.

Keltische Schriftarten bzw. Gothic-Schriften

Die Schriftart sollte den Inhalt unterstützen – für eine Shakespeare-Zeile ist die keltische Tattoo Schrift Vorlage natürlich ideal. Eine sogenannte Gothic-Schrift bringt mittelalterliches Flair in das Zitat, Tattoo Schriften in Blackletter, Gregorian, Middle Saxony, Cartographer, Dufay oder Kings Cross wirken exzentrisch und ausdrucksstark. Der typische, leicht verwinkelte Stil passt zudem gut zu einer Kombination aus Tribal-Symbol und Wort. Beliebt sind zudem die Schriftarten Inglesia, Killigrew, Gothferatu, Phalyn und Monumental Gothic. Bei den Kennern der nordischen Mythologie sind auch die keltischen Runen als Tätowierungen sehr beliebt – die Runen-Tattoos zeichnen sich durch ein magisches, geheimnisvolles Flair aus.

Asiatische und indische Schriftarten bzw. Schriftzeichen

Neben unserem westlichen, lateinischen Alphabet, bieten sich auch fremde Schriftzeichen aus exotischen Ländern als Tattoo an. Asiatische und indische Schriftarten bzw. Schriftzeichen sind für Schriften Tattoos besonders beliebt.

Unterschieden wird dabei also in Schriften, die den westlichen Buchstaben ein asiatisches bzw. indisches Aussehen verleihen und in tatsächlichen chinesischen oder indischen Schriftzeichen, wie beispielsweise Bengali Daka Bold. Wählen Sie die die Schriftzeichen Ihres Tattoos mit Bedacht, schließlich wird Sie das Kunstwerk ein Leben lang begleiten. Erkundigen Sie sich evtl. auch beim Tätowierer Ihres Vertrauens nach Vorlagen für Schrift Tattoos. Wenn Sie Schriftzeichen aus einer fremden Sprache tätowieren möchten, erkundigen Sie sich am besten auch bei einem Experten, ob die einzelnen Schriftzeichen korrekt sind. Folgen Sie keiner „Mode“ – die Schriftzeichen und damit verbundene Kultur eines bestimmten Landes sollte für Sie ganz allein eine besondere Bedeutung haben.

Die Schriftart Sangkuriang, die unseren lateinischen Buchstaben einen indischen „Look“ verleiht, erinnert an die Mystik Indiens, während asiatische Schrift-Tattoos den Zauber von Fernost einfangen.

Tattoos als Körper-Kunst: Darauf sollten Sie beim Tätowieren achten!

1. Schrift-Tattoo auf der Haut testen

Drucken Sie Ihr Schriften Tattoo in der von Ihnen gewünschten Größe aus und schneiden Sie die Tattoo Schrift Vorlage genau aus. Halten Sie die papierne Tattoo Schriften Vorlage an die Stelle, an der Sie sich tätowieren möchten. Wie sieht das Schrift Tattoo aus? Wie fühlen Sie sich? So bekommen Sie einen Eindruck davon, wie das Tattoo aussehen wird. Sie können auch den Tätowierer bitten, das Tattoo vor dem Stechen erst aufzumalen. Die Liebe zum Motiv sollte vorher getestet werden – sich später davon scheiden lassen, wird schwierig und ist mit hohen Kosten verbunden.

2. Wesentliche Kriterien eines professionellen Tattoo-Studios

Achten Sie beim Tätowieren auf:

  • Sauberkeit: Der Tätowierer sollte Desinfektionsmittel, Einweghandschuhe und sterilisiert verpackte Nadeln verwenden.
  • Ein professionelles Beratungsgespräch, das über Risiken wie z.B. Entzündungen aufklärt.
  • Fragen Sie nach der Erfahrung und Referenzen des Tätowierers – Übung macht den Meister!
  • Kunde und Tätowierer müssen eine Einverständniserklärung unterzeichnen.
  • Bitten Sie den Tätowierer, die Bezeichnungen der Pigmente, also Farben und Farbstoffe zu verzeichnen.
  • Sollte es Komplikationen geben, kann dies hilfreich sein. Es sollten nur in Deutschland bzw. Österreich zugelassene Farben verwendet werden.
  • Nach dem Tätowieren muss die Wunde eingecremt und gut abgedeckt werden.
  • Professionelle und hochwertige Studios bieten kostenlose Nachsorge, um sicherzugehen, dass der Heilungsprozess optimal verläuft.